The Graphical Web 2012: Tag zwei im Zeichen von WebGIS

Marc Jansen spricht auf der Graphical Web Conference

Marc Jansen spricht auf der Graphical Web Conference

J. Davis sprach

J. Davis sprach

Ein Beispiel der Kunst von J. Davis (Quelle: http://www.joshuadavis.com/)

Ein Beispiel der Kunst von J. Davis (Quelle: http://www.joshuadavis.com/)

Am zweiten Tag der Konferenz “The Graphical Web 2012″ in Zürich ist ein wesentlicher Teil des Konferenzprogramms GIS Anwendungen im Web gewidmet. Insgesamt 9 Vorträge heute sind explizit in den Blöcken “2D Web Mapping and Web-GIS” und “SVG Mapping Panel” angesiedelt, darunter auch der Vortrag “WebGIS with vector data using OpenLayers and GeoExt” von unserem Mitarbeiter Marc Jansen. Insbesondere die Aussicht auf das nächste Major-Release OpenLayers 3 mit Live-Demonstration fand großen Anklang. Grundsätzlich bleibt für die gezeigten Lösungen des 2D Webmappings festzuhalten, dass direkte Vektordatenverwendung im Client zur Normalität wird.

Hervorzuheben sind in dem bislang rundum gelungenen Programm mit sehr interessanten und abwechslungsreichen Vorträgen erwartungsgemäß die Keynotes. Der heutige Mittwoch hatte mit “Google Swiffy: Converting SWF files to open web technologies” von Pieter Senster (Google) & “Beyond Play” von Joshua Davis (Joshua Davis Studios) zwei durchaus verschiedene Themen in sehr kurzweiligen Vorträgen zu bieten. Die Ergebnisse der Flash-zu-HTML5-Konvertierung mittels Swiffy sehen sehr vielversprechend aus. Die zahlreichen von Joshua Davies gezeigten Kunstwerke, erzeugt mit einer Kombination aus Processing, SVG-Grafiken und einer Portion Glück (Zufallswerte sind bei der Erzeugung wesentlich), sprechen tatsächlich Bände. Auch der höchst amüsante Vortragsstil sucht seinesgleichen.

Eine Antwort hinterlassen